Orkanposting

18. Januar 2007

In welche Blogs ich auch schaue, überall wütet Kyrill. Trage ich also auch ein paar Zeilen bei, während der Sturm die Regentropfen gegen das Fenster schleudert.
Eine Lektion hat mich der heutige Tag gelehrt:
Sturmwarnung + Smart fahren = ungut.
Ein Gefühl wie in der Achterbahn, mit peitschenden Windböen von allen Seiten und gruselfilmtauglicher Geräuschkulisse. In solchen Situationen läuft bei mir brillantestes Kopfkino ab; ich sehe abgerissene Äste auf mich zurasen, denen ich auszuweichen versuche und dabei in den Gegenverkehr gerate. Oder ich steige aus dem Auto aus, ziehe den Schlüssel aus der Tasche - und werde beim Aufschließen der Haustür von einem herabfallenden Dachziegel erschlagen.

Buah.

Hier gab es bisher zum Glück keine größeren Schäden, lediglich die obligatorischen Blumentöpfe in Schieflage. Trotzdem frage ich mich, ob ich heute nacht gut schlafen kann.

P.S.: Der dämliche Sturm erinnert mich an das putzige hessische Gedicht, das ich als Kind von meinem Vater gelernt habe:
Aufm Türmsche sitzt ein Würmsche mit 'nem Schirmsche unterm Ärmsche.
Kommt ein Stürmsche, weht das Würme mit dem Schirmsche unterm Ärmsche vom Türmsche.

2 Kommentare:

Sasy hat gesagt…

Da fehlt ein "sch". *g*

Bei uns ist nix weiter passiert außer umgefallenen Baustellenschildern... allerdings stürmt es hier noch immer.

sternwicht hat gesagt…

In unserem Kreis ist ein Feuerwehrmann ums Leben gekommen...vom Baum erschlagen. Hat mich ganz schön erschrocken... Besonders, weil wir abends noch draußen waren und ich keine so große Gefahr wahrgenommen hatte.

Passt jetzt nicht, aber: Weißt du, was mit Sylvias Blog ist?