Spontan essen gehen? Nicht in Wernau.

26. September 2006

Am Sonntag wollten wir mal die gastronomische Vielfalt unseres Ortes testen. Drei Restaurants hatten wir uns ausgeguckt, deren Speisekartenaushänge wir nacheinander abklappern und uns spontan für das Passendste entscheiden wollten.
Das erste Restaurant entpuppte sich als düstere Klitsche, deren Speisekarte ganze drei Gerichte auflistete. Das nächste Restaurant war zwar frisch renoviert, doch es wirkte wenig einladend und war noch dazu ein Grieche - was zum Namen "Rössle" nunmal so gar nicht passt.
Blieb noch das Bistro übrig, das eine überraschend ansprechende Speisekarte hat. Erstmal einen alkoholfreien Caipirinha gezwitschert und überbackene Maultaschen sowie Penne mit Tomate und Thunfisch bestellt. Und gewartet. Und gewartet. Nach ca. vierzig Minuten war vom Essen noch keine Spur, und auf Nachfrage bei der Bedienung hieß es: "Ist gleich soweit". Dann kamen zwei Salatteller, aber noch kein Hauptgericht. Der Spätzlefresser kündigte an, in fünf Minuten zu zahlen und zu gehen, wenn das Essen dann nicht endlich da wäre. Eine kleinlaute Bedienung kam kurz vor Ende der fünf-Minuten-Frist mit den dampfenden Speisen und gab zu, den Bestell-Bon verloren und erst später auf dem Boden wieder gefunden zu haben. Es täte ihr fürchterlich Leid, wir könnten auf ihre Rechnung noch was trinken.
Meine Kässpätzle waren echt gut, und die überbackenen Maultaschen waren klasse. Nur dumm, dass ich gar keine Kässpätzle bestellt hatte... als ich das der Bedienung beim Abkassieren sagte, wäre sie am liebsten im Boden versunken.

Spontan essen gehen? Och nö, zu Hause isses auch nett.

2 Kommentare:

Sylvia allein in Westfalen hat gesagt…

Wow ... erinnert mich irgendwie an den Versuch, Samstag abends in Eislingen die Kneipen unsicher zu machen :)

Aber Hallo, Bermudadreieck ;))

hat gesagt…

Bistro soll angeblich schnell bedeuten, aber das war wohl dann auch der
falsche Name zum Rest.