Toll, so eine ruhige Nachbarschaft.

19. September 2006

Als wir vor knapp zwei Jahren nach Wernau zogen, war ich vor allem von der Ruhe begeistert. Die griechische Trampelkuh, deren Gekeife wir jahrelang aus der unter uns liegenden Wohnung ertragen mussten, rückte in weite Ferne, genau wie der schwiegertochtervögelnde Ex-Hausmeister mit verhaltensgestörtem Schäferkläffhund.
Hier stört höchstens mal ein vorbeizwitschernder Vogel die Idylle, oder der Wind trägt die Kirchenturmuhrschläge direkt in unsere Richtung. Okay, einmal haben wir letztes Jahr für Lärm gesorgt, weil der Vorbesitzer einen Stapel Baumstämme im Garten liegen ließ. Dem Holz rückte ein Freund samt Motorsäge zu Leibe, samstags vormittags - um zwei Minuten vor zwölf tönte eine Männerstimme aus dem Nachbargrundstück: "I WILL MEI RUHE!!!". Wohl gemerkt bequemt sich eben dieser Nachbar ansonsten nicht einmal, freundlich "Grüß Gott" zu sagen.
Vorgestern mittag war die Ruhe himmlisch, bis ich ein lautes "Brigitte! Ich muss vielleicht auch mal ins Bad!" vom Grundstück neben Iwillmeiruhe hörte. Göttlich.

1 Kommentare:

pineas hat gesagt…

Das mit dem Hausmeister tät mich jetzt doch genauer interessieren.