Fernsprechstunde

11. Februar 2006

Ein Eintrag im Wyberlog macht mich nachdenklich. Denn eigentlich wird uns Frauen nachgesagt, dass wir ständig, pausenlos und viel telefonieren. Lange Telefonate führe ich allerdings äußerst selten, die 60-Minuten-Grenze knacke ich höchstens mal mit meiner besten Freundin. Aber die wohnt auch mehr als 200km entfernt, was Gespräche von Angesicht zu Angesicht zu Raritäten macht.
Ein Vorteil der modernen Telefone ist für mich die Clipfunktion - man sieht die Nummer des Anrufenden auf dem Display und kann entscheiden, ob man abhebt oder lieber den Anrufbeantworter laufen lässt. Diese Funktion hatte mal ein Jugendlicher übersehen, der mich eines Abends mit Spaßanrufen bombardierte. Nach dem fünften Anruf rief ich einfach die Nummer an, die mein Display mir anzeigte, und fragte den verdutzten Kerl, wie blöd er eigentlich sei. Danach war Ruhe.
Einen witzigen obszönen Anruf bekam ich mal von jemandem, dessen Nummer leider unterdrückt wurde. Witzig deshalb, weil der Typ etwas schwäbelte und mich fragte: "Hascht du Luscht zu ficken?" - als ich lachte, legte er auf und meldete sich nicht wieder.

1 Kommentare:

Sylvia allein in Westfalen hat gesagt…

Seit ich allein hier in Münster wohne, telefoniere ich unendlich viel. Zumal ich diesen XXL-Freetime-Tarif habe. Ich habe im Januar zusammengrechnet einen ganzen! Tag mit Telefonieren verbracht :)