Tokio Hotel, oder: Meine Güte, bin ich alt geworden!

31. Januar 2006

Im Sommer werde ich 30. An sich kein Problem, doch einige Dinge sind mir in letzter Zeit verstärkt aufgefallen. Ein paar Beispiele:
Sobald ich einen Musiksender im Fernsehen einschalte, läuft entweder dämliche Klingelton-Werbung oder eine knuffige Mädchen-äh, sorry: Boyband mit dem bekloppten Namen Tokio Hotel. Die Musik ist ja gar nicht mal übel, nur irritiert mich diese "Liebeswelle" der Teenies... hey, das sind noch Kinder! Und die reden über das Erste Mal - und dass sie ein Kind von Bill wollen.
Am besten werden solche Liebesbekenntnisse per SMS auf den Bildschirm befördert, kostet ja nur schlappe 49 Cent. Geistreiche Ergüsse (andere sind schließlich noch nicht möglich) à la I LOVE BILL VON SANDY oder TOKIO HOTEL RULZ oder GRÜSE ALLE AUS KLASE 6C IN OBERH.
Vollends absurd muten Nachrichten an, in denen WELCHE MONI WAR EBEN GEMEINT? oder einfach nur HÄ? geschrieben wird. Kinder, dieser Käse kostet richtig Geld!!!
Neulich wollte ich mich per SMS bei Wer wird Millionär bewerben. Bis ich diese drei kleinen Buchstaben WWM auf dem Display meines antiquarischen Siemens C35 lesen konnte, hatte ich einen Krampf im Daumen und fünf Nervenzusammenbrüche. In Kleinbuchstaben hätte ich den Kram ja noch tippen können, aber in Großbuchstaben war das schlichtweg unmöglich. Jetzt sagt mir nicht, dass es egal wäre, ob groß oder klein - ich wurde schonmal mit dem Hinweis "falsche Schreibweise" belohnt, als ich per SMS an einem RTL-Gewinnspiel teilnehmen wollte *kreisch*
Bald kommt die Fußball-WM nach Deutschland, da kommen Erinnerungen an die WM 1990 hoch. Ich war damals eine zickige 14 Lenze junge Göre und fand diese Fußballer dämlich und uralt. Mittlerweile sind viele der Sportler jünger als ich...
Vor kurzem sah ich ein Mädchen von etwa zwölf, das während einer Veranstaltung ein Lied auf der Querflöte vorspielen sollte. Das machte sie wirklich gut, nur passte die Kleine Nachtmusik nicht unbedingt zu ihrer schwarzen Nietenhose, auf deren Hintern der Schriftzug Gothic Girl prangte.

Manchmal bin ich sehr froh, dass ich zu einer anderen Generation gehöre.

2 Kommentare:

Sasy hat gesagt…

Obwohl ich ja erst 2x12 Jahre alt bin, bin ich auch oft froh nicht zu den Teenies der heutigen Zeit zu gehören. Ich muss mir keine Gedanken machen um einen tollen Klingelton oder stylishe Schuhe. Und jedes Mal, wenn mir jemand erzählt, er/sie wäre 1991 oder so geboren, frage ich mich wirklich, ob die sich überhaupt schon alleine den Hintern abwischen können. Jaja, man wird eben älter. *g*

Spätzlefresser hat gesagt…

Ach, Schätzle, Du wirst wirklich alt ...
Wie kann man nur so gemein und impertinent sein (ohne Olly zu heissen?). SMS - nun ja, das ist halt 'ne andere Zeit. Setz so eine Rotzgöre vor ein analoges Wählscheibentelefon - die wird es nicht bedienen können. Außerdem kostete damals die Einheit bei der "Deutschen Post" (Werbeslogan: "Alle haben Telefon") rund 30 Pfennig, also gut 15 Cent. Wir haben damals ca. 5 Minuten gebraucht um völlig belanglosen Scheiß zu erzählen (obwohl man vor 15 Minuten zusammen von der Schule nach Hause gegangen ist und dafür eine Stunde brauchte). Ist also gleich teuer, wie den Bullshit auf 2 halbe Sätze einzudampfen und zu SMSen. Außerdem liefert der SMS-Ticker auf Viva2 einen guten Überblick über den aktuellen Stand der Pisa-Studie.
Und was moserst Du am Outfit rum? Immer hat man uns geschumpfen, wir wären zu faul und zu unordentlich. Jetzt ist ein Wertewandel erkennbar: Man kleidet sich zumindest schon mal wie ein Wischmop. Das wird noch, echt!