"Beckham" ist tot

4. Juni 2008

Eben habe ich meine Schüler rausgebracht, und mir fiel eine Frau auf, die auf der anderen Straßenseite irgendwas aus ihrem Auto hervorkramte. Sie kam mit einem großen Stück Papier zu uns rüber, und da sah ich es: Vor unserem neugepflanzten Bäumchen lag ein totes Eichhörnchen mit blutiger Schnauze. Die Mama meines Schülers hatte beobachtet, wie ein Mann unsere Straße entlanggerast war (30er-Zone), das Eichhörnchen überfuhr und einfach weiter raste, obwohl er das Tier gesehen haben musste. Das Eichhörnchen taumelte wohl noch verletzt an den Straßenrand und blieb dann tot liegen. Die Frau mit dem Papier hatte das ebenfalls beobachtet und wickelte nun das arme Kerlchen ein, während ihr Sohn, die Mama meines Schülers und ich bedröppelt daneben standen. Wir unterhielten uns kurz darüber, dass man doch als normaler Mensch nicht einfach weiterfahren kann, wenn man ein Tier überfahren hat - letztes Jahr habe ich ja auch eine tote kleine Katze von der Straße getragen, die noch warm war und kurz zuvor überfahren worden sein musste.
Das Eichhörnchen wird mir fehlen. Der kleine Kerl hatte hellbraunes Fell und "kickte" früher, als noch der alte Haselnussbaum vor unserem Haus stand, mit Nüssen auf uns. Daher tauften wir ihn irgendwann "Beckham", und sein dunkelbrauner Kumpel bekam den Namen "Cacao".
Jetzt wird wohl Cacao alleine durch unsere Gärten streifen.

Hier ein Bild von Beckham, als er noch putzmunter war:


Süßer Kerl, gell?

1 Kommentare:

Sasy hat gesagt…

Ohje, das ist aber wirklich traurig. Ich war damals froh, dass unsere beiden Katzen, die überfahren wurden von jemandem auf den Grünstreifen gelegt wurden und ich selbst würde das auch immer tun. Gerade vorgestern hab ich einen Igel von der Straße gescheucht, der munter direkt in meiner Spur saß... ich konnte aber ausweichen, denn außer mir war weit und breit niemand unterwegs (war nachts gegen halb 1).