Stupor!

20. Juli 2007

Am Donnerstag war ich endlich mal wieder im Kino. Harry Potter und der Orden des Phönix, jawoll! Ich bin recht vorurteilsfrei in den Film gegangen und fand ihn durchaus gut gemacht, nur muss ich jetzt ein paar Gedanken loswerden.

  • Schon beim ersten Film fiel mir auf, dass Harry anders aussieht, als er in den Büchern beschrieben wird; die Wuschelhaare sind im Film alles andere als wuschelig, und die Narbe sieht man auch nie so stark, wie man es erwartet. Im Buch erstarrt ja schon jeder auf zehn Meter Entfernung, wenn er die Narbe sieht... Die hätten mich mal an Daniels Stirn ranlassen sollen... aber sein Gesicht finde ich knuffig ;)
  • In den Büchern wirkt die Nennung von "Voldemort" immer, als hätte jemand eine Stinkbombe gezündet. Im Film scheint es niemanden ernsthaft zu jucken, wenn jemand "Voldemort" sagt.
  • Ich stimme Sasy zu, dass Sirius im Buch nicht von der durchgeknallten Beatrix geavakedavrat wurde, oder irren wir uns da? Allerdings fand ich Helena Bonham Carter als Schauspielerin sensationell.
Neben mir saß eine Frau, die ihren Freund mit ins Kino geschleift hatte. Der hatte NULL Ahnung von Harry Potter und wurde ständig von seiner Expertin gebrieft. Immerhin schaffte er es, ernsthaft interessiert zu wirken...

Jetzt muss ich mal schauen, von wo ich mir das neue und hoffentlich doch nicht letzte (*hoff*) Harry Potter-Buch organisiere.

1 Kommentare:

Sasy hat gesagt…

Für mich haben die Filmfiguren die meisten Plätze in meiner Lesephantasie übernommen - lediglich Snape und Neville sehen in meinem Kopf anders aus wenn ich lese.
Aber bei der "Voldemort"-Thematik stimme ich dir zu, das ist mir nämlich auch aufgefallen.
Und... zu Sirius... im Buch ist es ja - glaube ich - so, dass Sirius von einem "stummen" Fluch getroffen wird, deshalb hat es mich so gewundert, dass im Film ein Avada Kedavra draus gemacht wurde. Ich hab eigentlich gedacht, dass er erst durch das Durchfalllen durch den Vorhang stirbt und nicht durch den Fluch. Mmmmh... *grübel*